Bereits zum 47. Mal startete am letzten Sonntag im April der traditionelle Hermannslauf vom Hermannsdenkmal bei Detmold bis zur Sparrenburg oberhalb von Bielefeld.

Petra beim Hermannslauf 2018

Der Start befindet sich am Hermannsdenkmal. Die Strecke führt daher auf den ersten Kilometern bergab und danach durch sehr hügeliges und anpruchsvolles Gelände. Insgesamt sind ca. 515 Höhenmeter und ca. 710 m im Gefälle zu absolvieren. Nach der Straße zum Truppenübungsplatz ist der Anstieg des großen  Ehbergs (ca. bei KM 7) zu bewältigen. Danach läuft man Richtung Augustdorfer Panzerstraße. Hinter der Stapelager Schlucht beginnt dann bereits bei etwa KM 15 der Anstieg zum Tönsberg, die größte Herausforderung in puncto Berge. Weiter geht es durch Oerlinghausen, durch Menschenmengen aufgrund des verkaufsoffenen Sonntages und das hügelige Schopketal.

Reinhard beim Hermannslauf 2018

In Lämershagen folgt die Überquerung der Autobahnbrücke, sowie die Treppen von Lämershagen. Hier sind unregelmäßige 120 Stufen und ca. 45 Höhenmeter zu bewältigen. Kenner der Strecke behaupten, daß hier erst der Lauf richtig anfängt! Die Strecke verläuft von hier bis zum Funkturm „Eiserner Anton“ weiterhin ansteigend! Bis zur Überquerung der Osningstraße geht es wieder bergab. Nach dem letzten steilen Anstieg verläuft die Strecke in leichten Wellen Richtung Habichtshöhe, vorbei an Brand´s Busch und dem „Tränenhügel“ zur 2 KM langen Promenade. Dort befindet sich kurz vor der Sparrenburg das Ziel.

Die insgesamt 31,1 km lange Laufstrecke verläuft abwechselnd über Waldboden, Sandwege, Beton sowie Asphalt und Kopfsteinpflaster.Petra, zum dritten Mal am Start benötigte 3:38:04 Stunden, wurde insgesamt 4159., bei den Damen 755. ! Reinhard brauchte diesmal so lange wie nie zuvor (4:00:33 Std) bei seinem neunten Start und wurde 4907. Insgesamt und 386. in seiner AK. Für den nächsten Start in 2019 ist hier ganz klar Training angesagt!