Nachdem schon in der Vorbereitung immer wieder kleine Störungen in Verbindung mit der Straßenbaumaßnahme aufkamen, konnte der bei der DUV gemeldete 12-Stunden-Ultra-Lauf in der Bordenauer Feldmark am frühen Samstagmorgen um 7 Uhr gestartet werden. Den zum Teil weit angereisten Athleten lag eine Dauer von 12 Stunden als Vorgabe, in der sie möglichst viele KM sammeln sollten.

Mit dabei waren aus dem LT des TSV Bordenau waren 7 Sportler, die alle mehr als 50 KM in der vorgegebenen Zeit liefen. Eine ganz besondere Leistung erliefen die beiden Jugendlichen Natasha Doll und Rena Ratzke, die beide 52,845 KM liefen. Weiter in der Reihenfolge ihrer KM waren Petra Bannenberg, Thorsten Doll, Reinhard Reuter, Carola Zischner und Britta Kuhlmann erfolgreich.

 

Sieger des Tages wurde der Brandenburger Olaf Graf, der 115,350 KM schaffte. Ihm folgte Thomas Neufert aus Hannover mit 101,63 KM und Dieter Tenge aus Hannover mit 91,003 KM.Ehrung der Sieger. Einer der erfolgreichsten deutschen Ultraläufer Walter Zimmermann von der LG Würzburg (er hält momentan noch den deutschen Rekord im 48 Stunden Lauf) wurde fünfter mit 83,710 KM.
Die Damenwertung gewann die Hamburgerin Cornelia Feurich mit 81,085 KM, vor Heide Lindemann aus Bad Salzuflen (73,17 KM) und Carola Zischner und Britta Kuhlmann vom TSV Bordenau (beide nach 65,04 KM).

Fast kam es zum Abbruch des Laufes. Die am Vortag gefundene Fliegergranate (die um 21 Uhr vom Fundort geholt wurde – danach füllte ein Mitarbeiter der Fa. Scharnhorst freundlicherweise die Gräben auf der Laufstrecke wieder mit Schotter) „mußte“ an einem Wäldchen nähe „Alter Torfmoorweg“ gesprengt werden, genau dort wo auch die Laufstrecke herführte. Die Strecke wurde dann aber lediglich für 5 Minuten gesperrt und nach einem dumpfen Knall war alles beendet. Die Beteiligten hinterließen einen Krater im Wald und die Läufer konnten ihren Lauf fortsetzen. Diese Aktion bleibt aber wohl lange in Erinnerung der Aktiven!?